GC Rechtsanwälte für die Metropolregion Nürnberg

Mietrecht

Kündigung, Mietminderung & mehr

Home > Sie befinden sich dortRechtsgebiete > 

Mietrecht

ganz gleich ob Mieter oder Vermieter

In einem Mietverhältnis kann es zu vielgearteten Streitigkeiten kommen. Von Mietkürzungen wegen nicht ordnungsgemäßer Instandhaltung, Problemen bei der Nebenkostenabrechnung bis hin zur Kündigung - wir stehen Ihnen sowohl vor Beginn bei der Erstellung von Mietverträgen, im laufenden Mietverhältnis wie auch bei erfolgter Kündigung unterstützend zur Seite.

Im Folgenden möchten wir Ihnen nachstehend einige praxisrelevante Fallgestaltungen im Bereich "Mietrecht" aufzeigen:

Räumungsklage einreichen

Sie haben einen säumigen Mieter? Wir helfen!

Zunächst gilt zu prüfen, ob eine Kündigung - ordentlich oder fristlos - überhaupt wirksam möglich ist. Fristen müssen im Regelfall eingehalten werden und oft bietet es sich an, hilfsweise neben einer fristlosen Kündigung (ewta wegen Mietrückständen) eine ordentliche Kündigung einzureichen. Wird diese nicht ordnungsgemäß formuliert und zugestellt, sind die meisten rechtlichen Schritte u.U. unzulässig! Eine zeitnahe Beratung ist daher jedenfalls zu empfehlen.

Kontakt

Der richtige Ansprechpartner für Mietrecht: 

Sie erreichen uns unter:

Telefon: 0911 - 37 66 76-0

E-Mail:   info@gc-rechtsanwaelte.de

 

Zum Kontaktformular »

außerordentliche/ordentliche Kündigung

Unterschiede und die Folgen

Bei einer beabsichtigten Kündigung eines säumigen Mieters ist häufig vorab zu prüfen, ob neben einer außerordentlichen fristlosen Kündigung auch hilfsweise die ordentliche Kündigung erklärt werden sollte. Denn durch den vollständigen Ausgleich sämtlicher Rückstände innerhalb von zwei Monaten nach Zustellung der Räumungsklage kann die fristlose Kündigung geheilt werden - mit der Folge, dass die Kosten für das Klageverfahren beim Vermieter verbleiben und diese abgewiesen wird. Hier gilt, einen starken Partner an der Seite zu haben, um Kündigungsmöglichkeiten zu prüfen und Ihre Rechte durchsetzen zu können.

Mietkaution

- wann ist diese zurückzuzahlen?

Der Mieter kann vom Vermietern nach ständiger Rechtsprechung des BGH erst nach einer Beendigung des Mietverhältnisses die Rückzahlung der Kaution verlangen. Ein verbreiteter Irrtum bei Mitern ist, dass die Mieten zum Ende eines Mietverhältnisses mit der Kaution verrechnet werden können. Dies ist jedoch falsch.  Die Kaution ist zurückzugeben, sofern kein Sicherungsbedürfnis beim Vermieter mehr besteht, also wenn die Wohnung in einwandfreiem vertragsgemäßem Zustand an den Vermieter zurückgegeben wurde und keine Ansprüche aus dem Mietverhältnis mehr bestehen. In der Praxis ist allen Mietern und Vermietern unbedingt zu empfehlen, sich in einem Übergabeprotokoll die Übergabe bestätigen zu lassen.