GC Rechtsanwälte für die Metropolregion Nürnberg

Aufenthalts- und Ausländerrecht

Niederlassungserlaubnis, Einbürgerung, Aufenthaltstitel

Home > Sie befinden sich dortRechtsgebiete > 

Aufenthalts- und Ausländerrecht

einfacher Sachverhalt, komplexe Regelungen

Deutschland entwickelt sich zunehmend zum Einwanderungsland - und das ist auch gut so. Häufig haben Einwohner mehrere Staatsangehörigkeiten oder zumindest einer der Eheleute auch eine andere Staatsangehörigkeit. So haben z.B. deutsch-ausländische Ehepaare und Familien völlig andere Rechte als ausländisch-ausländische Ehepaare und Familien. Aufenthaltstitel sind aus unterschiedlichsten Gründen zu gewähren. 

Im Folgenden möchten wir Ihnen nachstehend einige Probleme und Lösungen aus dem Bereich "Aufenthalts- und Ausländerrecht" aufzeigen:

Familienzusammenführung / Ehegattennachzug

Sie möchten Ihre Lieben zu sich nach Deutschland holen?

Wir prüfen, auf Basis welcher Rechtsgrundlage ein Aufenthaltstitel für die Familienmitglieder in Frage kommen kann. Hierbei sind viele Faktoren zu berücksichtigen, insbesondere natürlich die Staatsangehörigkeit des sich bereits in Deutschland befindenen und dessen Aufenthaltsstatus. Wir helfen Ihnen, dass die Behörden die Formalien einhalten und begleiten Sie!

Kontakt

Der richtige Ansprechpartner für Ausländerrecht: 

Sie erreichen uns unter:

Telefon: 0911 - 37 66 76-0

E-Mail:   info@gc-rechtsanwaelte.de

 

Zum Kontaktformular »

Sicherung des Lebensunterhalts

Grundvoraussetzung

für die Erteilung von Aufenthaltstitel im Rahmen des Familiennachzuges zu Ausländern ist die Sicherung des Lebensunterhalts gem. §5 i.V.m. §2 Abs. 3 AufenthG. Von einem gesicherten Lebensunterhalt kann in der Regel ausgegangen wenn soviel durchschnittliches monatliches Einkommen vorhanden ist, dass für die Familie kein Anspruch auf ALG II bestünde. Wir helfen Ihnen bei der Berechnung!

Nachzug zu Deutschen

Häufig wird ein binationale Ehe kritisch beäugt

Der Familiennachzug zu Deutschen ist jedoch prvilegiert! So gelten hier z.B. nach erfolgtem Ehegattennachzug kürzere Fristen, bis eine Niederlassungserlaubnis, also ein Aufenthaltstitel ohne Befristung, erteilt werden kann. Hier kann so schon nach drei Jahren (statt im Regelfall nach fünf Jahren)  ehelicher Lebensgemeinschaft und gleichzeitigem Besitz der Aufenthaltserlaubnis die Niederlassungserlaubnis erteilt werden.